Jacques Delors Centre

Jobs und Stipendien

Jobs

Die Hertie-Schule sucht einen Policy Fellow zum Thema EU-Institutionen und Demokratie (w/m/div) auf Vollzeitbasis (40 Stunden/Woche).

Der Vertrag soll so schnell wie möglich beginnen und ist auf bis zu zwei Jahre befristet. Verlängerungen sind möglich. Der erfolgreiche Bewerber wird in unserem Jacques-Delors-Centre arbeiten und dazu beitragen, die Think-Tank-Arbeit des Zentrums zu stärken.

Ihre Aufgaben:

  • Entwickeln Sie Ihr eigenes Think-Tank-Profil im Rahmen der breiteren politischen Agenda des Centres
  • Recherchieren und Schreiben von Politikvorschlägen, Analysen und Positionen
  • Fachvorträge und ähnliche Veranstaltungen organisieren
  • Sich aktiv in die deutsche und europäische Politikdebatte einbringen 

Ihr Profil:

  • Master oder gleichwertiger Abschluss in einem relevanten Bereich wie Politikwissenschaft, Recht, Politik oder Wirtschaft
  • Relevante Arbeitserfahrung über Praktika hinaus in einem politischen, institutionellen oder akademischen Kontext in den erforderlichen Fachgebieten
  • Ein großes Interesse an der Politikgestaltung der EU und Begeisterung für das Verständnis institutioneller und politischer Fragen sind ein Muss
  • Hervorragende mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeiten in Englisch und mündliche Sprachkenntnisse in Deutsch, Französisch sind von Vorteil
  • Fähigkeit zur selbständigen Bearbeitung des Themas
  • Hohe Offenheit für Kooperationen
  • Eine abgeschlossene Promotion oder ein gleichwertiger Abschluss ist ein Bonus, aber keine Voraussetzung 

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 26. Januar 2020. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. Nicole Koenig, stellvertretende Direktorin des Jacques Delors Centre oder klicken Sie hier

Schließen

Promotionsstipendien

Das Jacques Delors Centre an der Hertie School vergibt zwei großzügige dreijährige Stipendien für Vollzeitpromotionen ab dem 1. September 2020.

Das Jacques Delors Centre bietet Doktorand:innen vielfältige Möglichkeiten, in eine lebendige, unterstützende und diverse Gemeinschaft von mehr als 30 Forscher:innen auf allen Karrierestufen einzutauchen. Die Forschungsinteressen des Zentrums sind interdisziplinär und umfassen Recht, Politik und politische Ökonomie der europäischen Integration. Wissenschaftler:innen am Centre befassen sich mit unterschiedlichen Themen wie der demokratischen Rechtmäßigkeit der EU, der Arbeitsweise ihrer Institutionen oder der Integration von Kernbereichen mitgliedstaatlicher Souveränität in einer Zeit schwelender Krisen und zunehmender Euroskepsis. Die Mitarbeiter:innen des Centres sind gleichermaßen an Themen des europäischen Rechts interessiert, wie etwa der Rechtsprechung und dem Einfluss europäischer Gerichte, der Verfassungs- und Grundrechtsstruktur der EU oder den Auswirkungen des EU-Rechts auf politische Krisen im Euroraum, im Geflüchtetenschutz oder in der Rechtsstaatlichkeit. Das Jacques Delors Centre ist im Herzen Berlins ansässig, integriert eine der renommiertesten europapolitischen Denkfabriken des Landes und bemüht sich, eine Brücke in die Praxis europäischer Politik zu schlagen. Wissenschaftler:innen und Fachleute aus ganz Europa besuchen das Centre regelmäßig, ob zur Präsentation ihrer Forschung im Rahmen unseres wöchentlichen Kolloquiums oder auch für längere Aufenthalte. Möglicherweise bietet das Jacques Delors Centre das perfekte Umfeld, um auch Ihr Promotionsprojekt in die Tat umzusetzen. Weitere Informationen über das Centre finden Sie unter delorscentre.eu.

Wir suchen Kandidat:innen mit exzellenten akademischen Werdegängen. Potenzielle Betreuer:innen am Jacques Delors Centre sind die Professoren DawsonEnderleinHallerbergJachtenfuchs und Reh. Bitte machen Sie sich vor Ihrer Bewerbung mit deren Forschungsprofilen vertraut und nennen Sie in Ihrem Motivationsschreiben den/die Namen potenzieller Betreuer:innen.

Als Stipendiat:in sind Sie in den PhD in Governance der Hertie School eingebunden. Wir bieten Ihnen individuelle Betreuung, einen eigenen Arbeitsplatz, Zugang zu den Bibliotheks- und Recherchediensten der Hertie School sowie Partnerschaften mit führenden internationalen Universitäten und Institutionen. Die Hertie School bereitet Doktorand:innen auf akademische Karrieren an führenden Universitäten oder als hochqualifizierte Expert:innen in Regierung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor. Der PhD in Governance bietet eine gründliche akademische Ausbildung und zahlreiche Möglichkeiten, mit internationalen Expert:innen und Wissenschaftler:innen in Kontakt zu treten. Durch ihr umfangreiches internationales Netzwerk fungiert die Hertie School als Botschafterin guter Regierungsführung, deren Wesen von öffentlicher Debatte und Engagement geprägt ist.

Das Bewerbungsportal der Hertie School nimmt zwischen dem 1. Dezember 2019 und dem 31. Januar 2020 Bewerbungen entgegen. Informationen zu den erforderlichen Bewerbungsunterlagen finden Sie hier. Weitere Informationen zu den Promotionsprogrammen an der Hertie School finden Sie hier.

Schließen

Nicole Koenig - stellvertretende Direktorin

  • "Ich leite die Think Tank Arbeit des Centers in den Bereichen EU Außen- und Sicherheitspolitik, Migration und institutionellen Fragen. Es ist einfach großartig an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Medien zu arbeiten. Eine starke deutsch-französische Dimension und eine klare internationale Ausrichtung machen es dabei noch interessanter."

Jörg Haas - Affiliate Policy Fellow

  • "Ich verbringe die meiste Zeit mit meiner Doktorarbeit über die wirtschaftspolitische Koordinierung in der Eurozone; aber ich analysiere auch die EU-Haushaltsverhandlungen. Einer der großen Vorteile der Arbeit am Centre ist, dass ich mich auf Themen konzentrieren kann, die sowohl politisch relevant als auch akademisch interessant sind. Noch wichtiger ist, dass ich mit einem wirklich tollen Team zusammen arbeiten kann, das engagiert, nett und lustig ist."

Daniëlle Flonk - Research Associate und PhD Candidate

  • "Ich bin eine wissenschaftliche Mitarbeiterin und untersuche, wie Regierungen Internetinhalte kontrollieren und regulieren. Als ich im September 2019 am Centre anfing, war ich sofort in dessen Aktivitäten eingebunden. Es ist ein sozial engagierter Arbeitsort mit einem eingespielten Team und großartigen Möglichkeiten für Forschungskooperationen. Besonders gefällt mir, dass wir zu dynamischen politischen Debatten beitragen, zum Beispiel im Bereich der Internetverwaltung".

Vladimir Bogoeski - Research Fellow und PhD Candidate

  • "Teil des Jacques Delors Centre zu sein, war eine absolut bereichernde Erfahrung. Ich beschäftige mich mit den Entwicklungen im EU-Arbeitsrecht, wobei das Centre mir ein interdisziplinäres Umfeld bot, das mir half, theoretische Erkenntnisse und Methoden aus anderen Disziplinen besser zu verstehen. Diese disziplinäre Vielfalt zeigte mir viele verschiedene Möglichkeiten auf, wie man ein einzelnes Thema untersuchen kann, was meinen eigenen Forschungsansatz immens verbessert hat." 

Linda Hewitt - Referentin der Presse und Öffentlichkeitsarbeit

  • "Meine Aufgabe ist es, die Öffentlichkeit über unsere neuesten Publikationen zu informieren und Veranstaltungen am Centre zu organisieren. Was ich an meiner Arbeit schätze, ist die Vielseitigkeit, mit der Politik und Forschung hier zusammenspielen. Unsere Aufgabe besteht darin, ständig mit drängenden politischen Fragen konfrontiert zu werden und sich dabei aktiv einzubringen. Immer mit den Fingern am Puls der Zeit zu arbeiten, macht es noch spannender!"