Pressemitteilung
06.09.18

Akademisches Jahr 2018/19 an der Hertie School beginnt mit neuen Studierenden aus 50 Ländern

Professorinnen Thurid Hustedt, Christine Reh und Mareike Kleine verstärken Fakultät. Bisheriger Präsident Helmut Anheier bleibt Professor an der Hertie School.

Berlin, 6. September 2018 –  Der neue Präsident der Hertie School of Governance Henrik Enderlein eröffnet heute (6. September) das akademische Jahr 2018/19 und begrüßt 270 neue Studierende aus 50 Ländern an der Universität. Mehr als 100 werden innerhalb von zwei Jahren den Studiengang Master of Public Policy (MPP) absolvieren, 75 den Masterstudiengang International Affairs (MIA). Hinzu kommen über 50 Austausch- und Doppelabschluss-Kandidaten von den internationalen Partnerhochschulen der Hertie School sowie neun neue Doktoranden.

Ein neuer Jahrgang von 22 Teilnehmern wird einen Executive Master of Public Administration (Executive MPA) absolvieren. Ebenso viele erfolgreiche Kandidaten des berufsbegleitenden Studienganges nehmen am 7. September ihre Urkunden entgegen. Insgesamt sind mehr als 600 Studierende an der Universität eingeschrieben.

Die Hertie School begrüßt zudem neue Professorinnen: Thurid Hustedt befasst sich als Professor of Public Administration and Management vorwiegend mit dem Verhältnis von Politik und Verwaltung, mit Reformen des öffentlichen Sektors und vergleichender Verwaltungsforschung. Gemeinsam mit Sylvia Veit ist sie geschäftsführende Herausgeberin der Zeitschrift „dms – der moderne staat“. Thurid Hustedt war zuvor an der Freien Universität Berlin sowie der Universität Potsdam tätig, wo sie auch studiert und promoviert hat. Sie war Gastwissenschaftlerin an der Universität Bergen und der University of Toronto. Die Professur wird von PD – Berater der öffentlichen Hand GmbH (Partnerschaft Deutschland) ermöglicht.

Vom University College London kommt Christine Reh als Professor of European Politics an die Hertie School. Sie ist zudem neue Dekanin für Studienprogramme. Reh befasst sich mit Institutionen, Politik und Entscheidungsprozessen in der EU, aktuell forscht sie zum Einfluss nationaler Politik auf die EU-Gesetzgebung. Sie ist Mitherausgeberin des Journal of European Public Policy. Reh hat am European University Institute in Florenz promoviert und war unter anderem am College of Europe in Brügge tätig.  

Ferner verstärkt Mareike Kleine die Hertie School auf ein Jahr als Professor of Global and European Governance. Sie übernimmt unter anderem die Lehrveranstaltungen von Markus Jachtenfuchs, der ein Forschungsjahr einlegt. Die renommierte EU-Expertin ist zugleich Associate Professor of EU and International Politics an der London School of Economics.

Der bisherige Präsident der Hertie School Helmut Anheier übergibt heute (6. September) das Amt an seinen Nachfolger Henrik Enderlein. Nach einer neujährigen Amtszeit wird Anheier sich wieder auf Forschung und Lehre als Professor der Soziologie an der Hertie School konzentrieren. Er ist zudem weiterhin Co-Direktor des Dahrendorf Forums sowie Professor am Max-Weber-Institut für Soziologie in Heidelberg.

 

Zur feierliche Amtsübergabe und Eröffnung des akademischen Jahres an der Hertie School heute um 17.30 Uhr sprechen unter anderem der Kuratoriumsvorsitzende der Hertie School Frank Mattern, Kuratoriumsmitglied Lisa Anderson sowie Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz. Die Veranstaltung ist presseöffentlich. Anmeldungen bitte an pressoffice[at]hertie-school[dot]org.

Weitere Informationen zu den genannten Personen sowie Porträtfotos zum Download finden Sie hier.

Die Hertie School of Governance ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in Berlin. Ihr Ziel ist es, herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vorzubereiten. Mit interdisziplinärer Forschung will die Hertie School zudem die Diskussion über moderne Staatlichkeit voranbringen und den Austausch zwischen den Sektoren anregen. Die Hochschule wurde Ende 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. www.hertie-school.org

Pressekontakt