Pressemitteilung
31.01.19

Hertie School lobt Stipendien in den Bereichen Nachhaltigkeits- und Sicherheitspolitik aus

Brasilianische Stiftung fördert Ausbildung von Verwaltungsexperten.

Berlin, 31. Januar 2019 – Die Hertie School of Governance bietet neue Stipendien für Masterstudierende an. Sie konzentrieren sich auf die Bereiche Nachhaltigkeits- und Energiepolitik sowie internationale Sicherheitspolitik. Wegen der wachsenden Bedeutung und der großen Nachfrage seitens der Studierenden hat die Universität ihre Forschungs- und Lehrkapazitäten zu diesen Themen deutlich ausgebaut. Ein weiteres Stipendium richtet sich an junge Verwaltungsexperten in Brasilien. Es wird von der brasilianischen Stiftung Instituto República gefördert. Die erfolgreichen Bewerber werden ihr zweijähriges Masterstudium an der Hertie School in Berlin im September 2019 beginnen. 

Das „Sustainability and Energy Policy“-Stipendium wird an zwei Studierende der Studiengänge Master of Public Policy (MPP) oder Master of International Affairs (MIA) vergeben, die sich für globale Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und die Wandlung von Energiesystemen einsetzen. Das Vollstipendium ist mit 32.500 Euro dotiert und steht Bewerbern aller Nationalitäten offen. 

Das „International Security Policy“-Stipendium ist an das Centre for International Security Policy unter der Leitung von Professor Wolfgang Ischinger angebunden. Es steht Bewerbern für den MIA-Studiengang offen, die ein besonderes Interesse an sicherheitspolitischen Fragestellungen im globalen Kontext haben. Es stehen ebenfalls zwei Vollstipendien in der Höhe von je 32.500 Euro für Bewerber aller Nationalitäten zur Verfügung. 

Das Stipendium für Public Servants in Brasilien richtet sich an Studierende mit zwei oder mehr Jahren Berufserfahrung im öffentlichen Sektor Brasiliens. Das von der Stiftung Instituto República mit 100.000 Euro geförderte Stipendium steht Kandidaten für die Studiengänge MPP, MIA sowie Executive MPA offen und deckt die Hälfte oder mehr ihrer Studiengebühren ab. Die Stipendiaten verpflichten sich, nach dem Studienabschluss in den öffentlichen Sektor Brasiliens zurückzukehren. 

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. April, für das Stipendium für Public Servants in Brasilien bis zum 1. Mai 2019.

Weitere Informationen:

 

Die Hertie School of Governance in Berlin bereitet herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vor. Sie bietet Masterstudiengänge, Executive Education und Doktorandenprogramme an. Als universitäre Hochschule mit interdisziplinärer und praxisorientierter Lehre, hochklassiger Forschung und einem weltweiten Netzwerk setzt sich die Hertie School auch in der öffentlichen Debatte für „Good Governance“ und moderne Staatlichkeit ein. Die Hertie School wurde 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. Sie ist staatlich anerkannt und vom Wissenschaftsrat akkreditiert. www.hertie-school.org

 

Pressekontakt