Pressemitteilung
10.01.20

Hertie School wird erstes deutsches Mitglied der Universitätsvereinigung für Internationale Beziehungen APSIA

Hertie-School-Präsident Henrik Enderlein zusammen mit APSIA-Präsident Enrico Letta und -Vizepräsidentin Merit Janow

Hertie School ist neununddreißigstes Mitglied der renommierten Vereinigung weltweit führender Hochschulprogramme für Internationale Beziehungen.

Berlin, 10. Januar 2020 – Die Hertie School ist als neununddreißigstes Mitglied und erste deutsche Universität in die renommierte Vereinigung der weltweit führenden Hochschulprogramme für Internationale Beziehungen APSIA (Association of Professional Schools of International Affairs) aufgenommen worden.  

APSIA Präsident Enrico Letta: „Wir freuen uns, die Hertie School als neues und erstes deutsches Mitglied der APSIA begrüßen zu dürfen. Ihr Studienprogramm ‚Master of International Affairs‘ erfüllt die notwendigen hohen akademischen Standards und bereitet ihre Studierenden umfassend auf eine erfolgreiche berufliche Laufbahn im Bereich der Internationalen Beziehungen vor.“

„Die APSIA-Mitgliedschaft ist ein Qualitätssiegel, von dem unsere Studierenden auch ganz konkret auf dem Arbeitsmarkt profitieren werden. Wir freuen uns sehr, die langjährigen bilateralen Beziehungen, die wir mit vielen APSIA-Mitgliedern unterhalten, auf diese Weise vertiefen und erweitern zu können,“ so Hertie-School-Präsident Henrik Enderlein.

APSIA stärkt ihre Mitglieder und assoziierten Studienprogramme durch intensiven Austausch, ein umfassendes Informationsangebot für Studieninteressierte und Studierende der Internationalen Beziehungen sowie die Vernetzung mit potenziellen Arbeitgebern.

Die Vereinigung mit Sitz in Washington DC wurde 1989 gegründet. Zu ihren Mitgliedern gehören die führenden International Affairs Schools in Nordamerika, Europa und Asien. Durch die Förderung der akademischen Ausbildung im Bereich der Internationalen Beziehungen will APSIA weltweit zu mehr Frieden und Sicherheit beitragen.

 

Die Hertie School in Berlin bereitet herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vor. Sie bietet Masterstudiengänge, Executive Education und Doktorandenprogramme an. Als universitäre Hochschule mit interdisziplinärer und praxisorientierter Lehre, hochklassiger Forschung und einem weltweiten Netzwerk setzt sich die Hertie School auch in der öffentlichen Debatte für „Good Governance“ und moderne Staatlichkeit ein. Die Hertie School wurde 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. Sie ist staatlich anerkannt und vom Wissenschaftsrat akkreditiert. www.hertie-school.org

Pressekontakt