Pressemitteilung
03.09.19

Ehemaliger IfW-Präsident Dennis Snower und Sicherheitspolitik-Expertin Marina Henke übernehmen Professuren an der Hertie School

Zwei neue Kompetenzzentren | Rekordzahl neuer Studierender  

Berlin, 3. September 2019 – Mit zwei prominenten Neuzugängen startet die Hertie School ins Studienjahr 2019/20: Der ehemalige Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft Dennis Snower und die Expertin für Sicherheitspolitik Marina Henke werden künftig an der Berliner Universität lehren und forschen. Zudem verstärkt der Politikwissenschaftler Simon Munzert, bislang Dozent an der Hertie School, als Juniorprofessor die Fakultät, die damit auf 35 Professorinnen und Professoren wächst. Darüber hinaus baut die Hertie School ihre Forschung mit der Eröffnung eines Kompetenzzentrums für Grundrechte und eines für Digitale Governance weiter aus.

Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler Dennis Snower übernimmt eine Professur für Makroökonomie und Nachhaltigkeit. Daneben fungiert Snower weiterhin als Präsident der von ihm gegründeten Global Solutions Initiative. Dieser Zusammenschluss weltweit führender Think-Tanks verfolgt das Ziel, die Kontinuität und Nachhaltigkeit des G20-Prozesses zu unterstützen. Die Hertie School ist Mitglied der Initiative und Sitz ihres Sekretariats.

Von der Northwestern University kommt Marina Henke als Professor für Internationale Beziehungen an die Hertie School. Die in Princeton promovierte Expertin für Militärinterventionen, Friedenssicherung sowie europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik wird am Centre for International Security der Hertie School forschen und insbesondere im Master of International Affairs unterrichten.

Simon Munzert, bislang Dozent an der Hertie School, wird das im vergangenen Jahr gegründete Data Science Lab als Assistant Professor of Data Science and Public Policy verstärken. Munzert forscht zu den Auswirkungen neuer Medien auf die öffentliche Meinungsbildung und politische Prozesse. Er promovierte an der Universität Konstanz.

Die Auswirkungen und das Potenzial der Digitalisierung für Regierungsführung und Verwaltung sind der Forschungsgegenstand des neuen Centre for Digital Governance unter der Leitung von Professor Gerhard Hammerschmid. Auch das Centre for Fundamental Rights, geleitet von Professor Başak Çalı, nimmt zum neuen Studienjahr seine Arbeit auf. An ihren fünf neuen Kompentenzzentren will die Hertie School sich gezielt der Forschung zu zentralen Governance-Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte widmen. Das europapolitische Jacques Delors Centre sowie das Centre for International Security bestehen bereits, ein Centre for Sustainability befindet sich in der Konzeptionsphase.

Zur feierlichen Eröffnung des Studienjahres 2019/20 am heutigen 3. September begrüßt Präsident Henrik Enderlein mehr als 250 Master-Studierende aus über 60 Ländern – so viele wie noch nie – sowie 15 Doktoranden und zahlreiche Austauschstudierende von den über 30 Partnerhochschulen der Hertie School.   

Ebenfalls in dieser Woche, am 6. September, erhalten die 28 Absolventen des aktuellen Executive-MPA-Jahrgangs ihre Urkunden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Konzerthaus Berlin. Die Festrede hält die Vorstandsvorsitzende der Charta der Vielfalt Ana-Cristina Grohnert.

Die Lebensläufe von Marina Henke, Simon Munzert und Dennis Snower finden Sie hier.

Die Hertie School in Berlin bereitet herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vor. Sie bietet Masterstudiengänge, Executive Education und Doktorandenprogramme an. Als universitäre Hochschule mit interdisziplinärer und praxisorientierter Lehre, hochklassiger Forschung und einem weltweiten Netzwerk setzt sich die Hertie School auch in der öffentlichen Debatte für „Good Governance“ und moderne Staatlichkeit ein. Die Hertie School wurde 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. Sie ist staatlich anerkannt und vom Wissenschaftsrat akkreditiert. www.hertie-school.org

Pressekontakt