Pressemitteilung
13.05.19

Hertie School zeichnet ihre Absolventin und heutige albanische Bildungsministerin Besa Shahini mit Alumni-Preis aus

Preisverleihung im Rahmen der Alumni Reunion 2019.

Berlin, 13. Mai 2019 – Für herausragende Verdienste und aktives Engagement für das Gemeinwohl erhält Besa Shahini, Master-Absolventin des Jahrgangs 2009 und heute Albaniens Ministerin für Bildung, Sport und Jugend, den Alumni Achievement Award der Hertie School of Governance 2019. Hochschulpräsident Henrik Enderlein überreichte die Auszeichnung am 10. Mai im Rahmen des jährlichen Alumni-Treffens in Berlin in Anwesenheit der Botschafter Albaniens und des Kosovo.

Besa Shahini stammt aus dem Kosovo, den sie während des Krieges verlassen musste. Sie studierte zunächst in Kanada, kehrte 2004 in den Kosovo zurück, wo sie die Kosovar Stability Initiative (KSI) gründete. Zwischen 2007 und 2009 absolvierte sie den Master of Public Policy an der Hertie School. Anschließend arbeitete sie für den Think Tank European Stability Initiative (ESI). 2017 wurde sie als stellvertretende Bildungsministerin in die albanische Regierung berufen. Anfang 2019 übernahm sie das Ministerressort für Bildung, Sport und Jugend.  

„Besa Shahinis Karriere ist außergewöhnlich. Ihr Engagement für die Zivilgesellschaft und in der Wissenschaft führten sie schließlich bis in ein Regierungsamt. Sie ist ein herausragendes Beispiel für das, was wir an unseren Studenten so schätzen, uns von ihnen erhoffen und auch von ihnen erwarten,“ so Hertie-School-Präsident Enderlein.

Shahini ist eine von mehr als 1.500 Absolventen der Hertie School. Zum diesjährigen Alumni-Treffen kamen über 170 von ihnen aus 34 Ländern. Regelmäßige Netzwerktreffen der Ehemaligen finden unter anderem auch in Brüssel, Paris, Washington DC, Mexiko-Stadt und Bogotá statt.

Ein Foto der Preisträgerin steht hier zum Download bereit (Bildnachweis: Hertie School of Governance / Thomas Lobenwein). 

Die Hertie School of Governance in Berlin bereitet herausragend qualifizierte junge Menschen auf Führungsaufgaben im öffentlichen Bereich, in der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft vor. Sie bietet Masterstudiengänge, Executive Education und Doktorandenprogramme an. Als universitäre Hochschule mit interdisziplinärer und praxisorientierter Lehre, hochklassiger Forschung und einem weltweiten Netzwerk setzt sich die Hertie School auch in der öffentlichen Debatte für „Good Governance“ und moderne Staatlichkeit ein. Die Hertie School wurde 2003 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründet und wird seither maßgeblich von ihr getragen. Sie ist staatlich anerkannt und vom Wissenschaftsrat akkreditiert. www.hertie-school.org

Pressekontakt