Pressemitteilung
21.02.08

Hertie School of Governance vergibt zusätzliche Stipendien für Master of Public Policy Programm

Drei Horst Köhler-Stipendien für Studierende aus Afrika, ein Stipendium für Studierende mit Migrationshintergrund

Zum Ende des Bewerbungszeitraums für den internationalen Masterstudiengang in Public Policy (MPP) bietet die Hertie School of Governance mit Hilfe der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zusätzliche Möglichkeiten der Studienfinanzierung. Neben dem bereits existierenden, breiten Stipendienangebot für alle Bewerberinnen und Bewerber wird die Hertie School in diesem Jahr erstmals spezialisierte Fördermodelle einrichten: Erfolgreiche MPP-Studienbewerberinnen und Bewerber, die ihren ersten Abschluss an einer afrikanischen Hochschule erworben haben, können für das im Herbst 2008 beginnende Studium eines der drei neuen Horst Köhler-Stipendien erhalten. Der Name des Stipendiums steht für das große Engagement des Bundespräsidenten für die Entwicklung des afrikanischen Kontinents. Die Hertie School unterstützt dieses Engagement und möchte qualifizierten jungen Menschen aus Afrika ein Studium im MPP Programm ermöglichen, um somit auch die Internationalität ihrer Studierendenschaft weiter auszubauen.

Ein viertes neues Stipendium für das Studium an der Hertie School of Governance spricht vor allem junge Menschen an, die in Deutschland aufgewachsen sind und einen Migrationshintergrund haben. Alle vier zusätzlichen Stipendien finanzieren das zweijährige Studium im MPP Programm (Studiengebühren und Lebenshaltungskosten). Bewerbungen für den Studiengang können noch bis zum 2. März eingereicht werden. Mehr Informationen unter: www.hertie-school.org

Der zweijährige Masterstudiengang der Hertie School of Governance bildet junge Führungskräfte im öffentlichen und politiknahen Bereich aus. Das englischsprachige Studium verbindet Kernqualifikationen aus Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften. Dieser interdisziplinäre Ansatz und die starke Ausrichtung an der beruflichen Praxis sind die Grundlage des innovativen Curriculums. International renommierte Professorinnen und Professoren und Gastdozenten aus Akademie und Praxis garantieren wissenschaftliche Exzellenz. Ein Pflichtpraktikum und ein optionales Praxisjahr ergänzen das Studium. Die Hertie School of Governance kooperiert mit renommierten internationalen Public Policy Schools (u.a. LSE und Sciences Po) und ermöglicht ihren Studierenden Austausch- und Dual-Degree Programme. Die Einzigartigkeit und Notwendigkeit dieser neuen Ausbildungsform belegen auch die Absolventinnen und Absolventen des ersten Jahrgangs. Ihr fächerübergreifendes Wissen und ihre profunde Ausbildung sind in internationalen Organisationen, Ministerien und Unternehmen sehr gefragt.