Pressemitteilung
01.01.2005

Master of Public Policy bei der Hertie School in Berlin

Die Hertie School nimmt noch bis zum 20. Februar 2005 Bewerbungen für den Postgraduierten-Studiengang „Master of Public Policy“ an.

Als neu gegründete School of Governance startet die Schule im September 2005 ihren Master-Studiengang und bildet zunächst 30 Studenten aus, die zukünftig an den Schnittstellen von Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft arbeiten.

Der Studiengang richtet sich an Absolventen, die ein erstes Studium in Wirtschafts-, Rechts- oder Politikwissenschaft überdurchschnittlich gut abgeschlossen haben. Auch Bewerber aus anderen Fachrichtungen sind willkommen, wenn sie eine berufliche Tätigkeit im Sektor der öffentlichen Verwaltung anstreben. Der zweijährige Master-Studiengang ist multidisziplinär ausgerichtet. Er verknüpft Wissen und Erfahrung aus Wirtschafts-, Politik- und Rechtswissenschaften sowie Gesellschaftswissenschaften. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

An Beispielen aus der Praxis lernen die Studenten, Probleme des modernen Regierens und Verwaltens in einer zunehmend transnationalen Welt zu lösen. Nach dem ersten Studienjahr absolvieren die Studenten ein Praktikum in einer nationalen oder internationalen Institution. Kooperationen mit internationalen Partneruniversitäten sind geplant. Die Studiengebühren betragen jährlich 10.000 Euro; für eine ausreichende Anzahl von Stipendien ist gesorgt.