Veranstaltung

Generation Greta geht wählen…

Demonstrieren, entscheiden, ablehnen: Wie denken Jugendliche über Politik und Gesellschaft?
Eine gemeinsame, digitale Veranstaltung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und Hertie School.

Sie sind in wirtschaftlich guten Zeiten aufgewachsen, vergleichsweise sorgenfrei - und genau deshalb politisch aktiv: So beschreiben die Buchautoren Klaus Hurrelmann und Erik Albrecht die Jugendlichen der Generation Greta. Seit den Demonstrationen von „Fridays for Future“ ist klar: viele Jugendliche sind mit den politischen Entscheidungen Erwachsener nicht einverstanden. Daher fragen wir: Würden die politische Agenda und Wahlergebnisse anders aussehen, wenn Jugendliche mitentscheiden könnten? Was junge Menschen der „Generation Greta“ selbst darüber denken, werden die Autoren des gleichnamigen Buches einbringen – gepaart mit den persönlichen Sichtweisen einer Klimaaktivistin. Natürlich darf die politische Sichtweise nicht fehlen: Auf kommunaler und Landesebene dürfen Jugendliche vielerorts bereits wählen – und mitentscheiden. Wäre es auch sinnvoll, das Wahlalter zur Bundestagswahl auf 16 Jahre abzusenken und welche Folgen hätte dies?
 
Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Hertie School laden Sie zur digitalen Diskussionsrunde aus Anlass der Buchveröffentlichung „Generation Greta: Was sie denkt, wie sie fühlt und warum das Klima erst der Anfang ist“ und des Projektstarts von Jugend entscheidet, dem Hertie-Programm für innovative Kommunen, via Zoom ein:

Mit uns diskutieren:

  • Klaus Hurrelmann, Professor of Public Health and Education und Autor von “Generation Greta”
  • Robert Habeck, Bundesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Sven Hülskötter, ehem. Mitglied des Jugendparlaments Nordwalde und Mitglied des Gemeinderats
  • Franziska Wessel, Aktivistin „Fridays for Future”

Die Diskussion moderiert Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Online teilnehmen

Den Link für die virtuelle Veranstaltung senden wir Ihnen nach Ihrer Anmeldung zeitnah per E-Mail zu.