Public Event

Herausforderung Public Corporate Governance: Steuerung öffentlicher Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Markt und Staat

Trotz weitreichender Privatisierungswellen in der Vergangenheit spielen öffentliche Unternehmen auch heute noch eine wichtige Rolle, nicht nur in Deutschland mit geschätzten 15000 öffentlichen Unternehmen, sondern auch weltweit. Durch die Erbringung wesentlicher Infrastruktur- und Versorgungsleistungen haben sie starken Einfluss auf den Alltag der Bürger, aber auch die Wettbewerbsfähigkeit insgesamt. Öffentliche Unternehmen agieren in einem besonderen Spannungsfeld von Markt und Staat und sind sowohl wirtschaftlichem Erfolg als auch öffentlichen Interessen verpflichtet. Es gilt über eine geeignete Corporate Governance sicherzustellen, dass öffentliche Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich, transparent und gesellschaftlich verantwortlich agieren, ohne den Wettbewerb zu verzerren. Zentrale Fragen einer Public Corporate Governance betreffen etwa die Besetzung, Vergütung und Professionalisierung der Leitungsgremien, aber auch die Steuerung durch den staatlichen Eigentümer. Die Diskussion dieser Fragen hat gerade in den letzten Jahren ihren Niederschlag in vielfältigen Public-Corporate-Governance-Regelwerken gefunden, deren Beurteilung in Hinblick auf Nutzen und Erfolg allerdings vielfach noch aussteht.

Rolf Alter, ehemaliger Direktor der OECD für Public Governance, wird in seinem Impulsvortrag die Relevanz öffentlicher Unternehmen aber auch zentraler Fragen und Herausforderungen der Public Corporate Governance aus internaler Sicht beleuchten. Danach sollen in der Podiumsdiskussion wesentliche Fragen einer zeitgemäßen und erfolgreichen Steuerung öffentlicher Unternehmen mit ausgewählten Experten aus Deutschland diskutiert werden.

Die Veranstaltungsreihe Advances in corporate governance: comparative perspectives wird geleitet vom Träger des Dr.-Michael-Endres-Preises 2017/18 Theodor Baums, Professor für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Begrüßung

Helmut K. Anheier ist Präsident und Professor of Sociology an der Hertie School of Governance. Seine Forschungsschwerpunkte sind Indikatoren-systeme, soziale Innovationen, Kultur, Philanthropie und Organisationsstudien.

Keynote speaker

Rolf Alter ist fellow der Hertie School of Governance in Berlin. Bis September 2017 war er Leiter der Abteilung Public Governance in der OECD in Paris. Sein besonderes Anliegen war es, die Modernisierung der strategischen und institutionellen Regierungsführung in den Mitglieds- und Partnerländern der OECD in das Zentrum nachhaltiger öffentlicher Politik zu rücken. 

Podiumsgäste

Katrin Krömer leitet seit April 2018 die Personal- und Führungskräfteentwicklung der Deutschen Bahn. Zuvor war sie Vorsitzende der Geschäftsführung der DB JobService GmbH, einem Serviceunternehmen der Deutschen Bahn zur Beratung und Unterstützung von Konzerngesellschaften und Mitarbeitern bei personellen Veränderungsprozessen.

Katrin Vernau studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität St. Gallen, der Columbia Business School, New York, und promovierte an der Universität Potsdam. Sie war zehn Jahre als Kanzlerin und Mitglied der Hochschulleitung an den Universitäten Ulm und Hamburg beschäftigt. Sie ist zudem Vorsitzende des Verwaltungsrats des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio.

Stefan Ramge ist Leiter der Beteiligungsführung des Bundesministeriums der Finanzen an den Unternehmen „Deutsche Telekom AG“ sowie „PD – Berater der öffentlichen Hand“. Zuvor war Ramge Leiter Strategie und politische Planung im Leitungsstab des Bundesministeriums der Finanzen bei Minister Peer Steinbrück.

Chair

Gerhard Hammerschmid ist Professor of Public and Financial Management an der Hertie School of Governance. Seine Forschungsschwerpunkte liegen bei den Themen Verwaltungsmanagement, vergleichende Verwaltungsforschung, Leistungsmanagement im öffentlichen Sektor und Personalverwaltung.